Startseite Ansprechpartner Suche Impressum Kontakt 

-

-

IFRS-Praxis

-

 

Diskussionsforum

 

 

Umstellungsprozess  

IFRS-Abschlüsse

-

Grundlagenwissen

-

 

Was sind IFRS/IAS?  
Was ist der IASB?

EU-Endorsement

-

Publikationen

-
IFRS-Texte

Newsletter

  Broschüren  
 

IFRS-Handbuch

 

-

Literatur

-

 

Aufsatzdatenbank

 

-

Sonstiges

-

 

Archiv  

 

Links  

Sitemap

 

Archive (2013)

 

 News Archiv

 

 

 News EU übernimmt Änderungen an IAS 36 und IAS 39

20. Dezember 2013: Die Europäische Union hat am 19. Dezember 2013 mit Verordnung (EU) Nr. 1374/2013 Änderungen an IAS 36 Wertminderungen von Vermögenswerten m Hinblick auf die Angaben zum erzielbaren Betrag bei nicht-finanziellen Vermögenswerten übernommen. Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie hier.

Die EU hat ebenfalls am 19. Dezember 2013 mit Verordnung (EU) Nr. 1375/2013 Änderungen an IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung bezüglich der Novation von Derivaten übernommen. Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie hier.

Sämtliche Änderungen sind ab dem 1. Januar 2014 von Unternehmen in EU-Mitgliedstaaten verpflichtend anzuwenden.

Zur Verordnung (EU) Nr. 1374/2013 (.pdf)...

Zur Verordnung (EU) Nr. 1375/2013 (.pdf)...

 News IFRS-Newsletter 4/2013 von RBS RoeverBroennerSusat erschienen

19. Dezember 2013: Ausgabe 4/2013 des IFRS-Newsletters von RBS RoeverBroennerSusat ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • IASB verabschiedet neue Vorschriften zum Hedge Accounting

  • IASB verabschiedet Änderungen an IAS 19

  • IASB veröffentlicht Änderungsentwurf zu IAS 27

  • IASB veröffentlicht Änderungsentwurf zum
    IFRS for SMEs

  • EU: Übernahme der Änderungen an IFRS 11, IFRS 12 und IAS 27 bezüglich Investmentgesellschaften

  • Prüfungsschwerpunkte der DPR für 2014

  • DRS 20 Konzernlagebericht – was ist neu ab 2013?

  • Zusammenstellung der zum 31. Dezember 2013 erstmals verpflichtend anzuwendenden bzw. freiwillig anwendbaren IFRS

Zum IFRS-Newsletter 4/2013 ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

19. Dezember 2013: Nach Verabschiedung der Annual Improvements 2010-2012 und 2011-2013 durch den IASB hat die EFRAG ihren Endorsement Status Report aktualisiert.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IASB verabschiedet Annual Improvements 2010-2012 und 2011-2013

12. Dezember 2013: Der IASB hat heute die Annual Improvements 2010-2012 Cycle sowie 2011-2013 Cycle verabschiedet.

Änderungen, die sich aus dem 2010-2012 Cycle ergeben:

  • IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung: Definition "Ausübungsbedingungen" wird klargestellt.

  • IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse: Bilanzierung bedingter Kaufpreiszahlungen zum beizulegenden Zeitwert.

  • IFRS 8 Geschäftssegmente: Offenlegung von Ermessensentscheidungen, die zur Zusammenfassung von Segmenten getroffen wurden. Überleitungen der Summe der zu berichtenden Vermögenswerte auf die Vermögenswerte des Unternehmens sind nur zu erstellen, wenn über die Vermögenswerte des Segments regelmäßig berichtet werden.

  • IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts: Klarstellung, dass weiterhin die Möglichkeit besteht Forderungen und Verbindlichkeiten nicht abzuzinsen, solange die Auswirkungen nicht wesentlich sind.

  • IAS 16 Sachanlagen: Anpassung des Bruttobuchwerts bei Neubewertung einer Sachanlage, sodass dieser im Einklang mit der Neubewertung des Buchwerts steht.

  • IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen: Ein Unternehmen, das Dienstleistungen im Bereich der Unternehmensführung für die Berichtseinheit oder das Mutterunternehmen der Berichtseinheit erbringt, stellt ein nahe stehendes Unternehmen der Berichtseinheit dar.

  • IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte: Anpassung des Bruttobuchwerts bei Neubewertung eines immateriellen Vermögenswert, sodass dieser im Einklang mit der Neubewertung des Buchwerts steht.

Änderungen, die sich aus dem 2011-2013 Cycle ergeben:

  • IFRS 1 Erstmalige Anwendung der IFRS: Wahlrecht zwischen der Anwendung von bereits geltenden Standards und der vorzeitigen Anwendung neuer oder überarbeiteter Standards. Anwendung der gleichen Fassung der Standards über alle im ersten IFRS-Abschluss dargestellten Berichtsperioden.

  • IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse: Ausschluss  von Gemeinschaftsunternehmen vom Anwendungsbereich des IFRS 3

  • IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts: Die in IFRS 13.52 genannte Ausnahme für Portfolien beinhaltet alle Verträge, die nach IAS 39 bzw. IFRS 9 bilanziert werden, unabhängig davon, ob sie die Definition eines finanziellen Vermögenswert oder einer finanziellen Verbindlichkeit gemäß IAS 32 erfüllen.

  • IAS 40 Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien: Der Erwerb von Investment Property kann sowohl die Voraussetzung für den Erwerb eines einzelnen Vermögenswerts, einer Gruppe von Vermögenswerten als auch eines Unternehmenszusammenschlusses nach IFRS 3 erfüllen. Sofern die Voraussetzungen eines Unternehmenszusammenschlusses nach IFRS 3 erfüllt sind, der ein Investment Property enthält, wird klargestellt, dass sowohl IFRS 3 als auch IAS 40 Anwendung finden.

Die Änderungen aus beiden Cycles treten für Geschäftsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. Juli 2014 beginnen.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu Annual Improvements 2012-2014

11. Dezember 2013: Der IASB hat heute einen Entwurf zu den Annual Improvements 2012-2014 veröffentlicht (ED/2013/11). Die Änderungen sollen für Geschäftsjahre in Kraft treten, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist, vorbehaltlich der Übernahme durch die EU, zulässig.

  • IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche: Keine Änderung der Bilanzierung bei Übergang von "zu Veräußerungszwecken gehalten" zu "zu Ausschüttungszwecken gehalten" oder umgekehrt; gesonderte Leitlinien für die Beendigung der Bilanzierung als "zu Ausschüttungszwecken gehalten".

  • IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben: Klarstellung, dass Verwaltungsverträge ein sog. continuing involvement darstellen und bei den Angaben zu Transfers miteinzubeziehen ist. Klarstellung, welche Angaben zur Saldierung von finanziellen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in Zwischenabschlüssen zu machen sind.

  • IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer: Berücksichtigung von Unternehmensanleihen derselben Währung (nicht nur desselben Landes) bei der Ermittlung des Diskontierungszinssatzes

  • IAS 34 Zwischenberichterstattung: Ergänzung von IAS 34 um die Klarstellung, dass Angaben entweder im Zwischenabschluss zu erfolgen haben oder an anderer Stelle im Zwischenbericht. Der Zwischenabschluss sollte in dem Fall einen entsprechenden Querverweis enthalten.

Die Kommentierungsfrist zu diesem Entwurf endet am 13. März 2014.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/11 (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Änderungsentwurf zu IAS 27

2. Dezember 2013: Der IASB hat heute einen Entwurf zu IAS 27 Einzelabschlüsse veröffentlicht, mit dem die Equity-Methode als Bilanzierungsoption für Anteile an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen im Einzelabschluss eines Investors wieder zugelassen werden soll (ED/2013/10 Equity Method in Separate Financial Statements (Proposed amendments to IAS 27)). Im Zuge einer früheren Überarbeitung von IAS 27 im Jahr 2003 (Anwendung ab 2005) wurde diese Bilanzierungsoption gestrichen. Diese Regelung wurde auch bei der Überarbeitung im Jahr 2011 übernommen.

Sollte dieser Vorschlag des IASB verabschiedet werden und sich ein Unternehmen für die Equity-Methode entscheiden, wird diese rückwirkend anzuwenden sein. Ein Datum für die verpflichtende Erstanwendung steht noch nicht fest. Zu diesem Änderungsentwurf kann bis zum 3. Februar 2014 beim IASB Stellung genommen werden.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/10 (.pdf) ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

29. November 2013: Nach der Verabschiedung der Änderungen an IAS 19 durch den IASB hat die EFRAG ihren Endorsement Status Report aktualisiert.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IASB verabschiedet Änderungen an IAS 19

21. November 2013: Der IASB hat heute eine Änderung an IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer hinsichtlich der Bilanzierung von Arbeitnehmerbeiträgen oder von Dritten geleisteten Beiträgen bei leistungsorientierten Plänen verabschiedet. Mit einer Änderung an IAS 19.93 wird nunmehr klargestellt, wie die in den formalen Bedingungen eines Pensionsplans enthaltenen Beiträge von Arbeitnehmern oder Dritten bilanziert werden, wenn diese mit der Dienstzeit verknüpft sind.

Nach der Änderung an IAS 19 dürfen die Beiträge von Arbeitnehmern oder Dritten in der Periode, in der sie fällig sind, auch als Reduktion des Dienstzeitaufwands erfasst werden, sofern diese vollständig mit den in dieser Periode erbrachten Leistungen des Arbeitnehmers verbunden sind. Dies ist insbesondere bei Beiträgen möglich, die einen festen Prozentsatz des Gehalts ausmachen, der nicht von den geleisteten Dienstjahren des Arbeitnehmers für das Unternehmen abhängig ist.

Sind die Beiträge von den geleisteten Dienstjahren abhängig, müssen die Beiträge den Dienstleistungsperioden nach der Methode zugerechnet werden, wie dies in IAS 19.70 auf für dieBruttoleistung zu erfolgen hat.

Die Änderungen sind für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Juli 2014 beginnen. Eine frühere Anwendung ist zulässig.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News EU übernimmt Änderungen an IFRS 10, IFRS 12 und IAS 27 bezüglich Investmentgesellschaften

21. November 2013: Die Europäische Union hat am 20. November 2013 mit Verordnung (EU) Nr. 1174/2013 Änderungen an IFRS 10 Konzernabschlüsse, IFRS 12 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen und IAS 27 Einzelabschlüsse in europäisches Recht übernommen. Die Änderungen an diesen Standards beinhalten die Ausnahme hinsichtlich der Konsolidierung von Tochterunternehmen nach IFRS 10, wenn das Mutterunternehmen die Definition einer Investmentgesellschaft erfüllt.

Die Änderungen sind verpflichtend für Geschäftsjahre ab dem 1. Januar 2014 anzuwenden.

Zur Verordnung (EU) Nr. 1174/2013 (.pdf)...

 News IASB verabschiedet neue Vorschriften zum Hedge Accounting

19. November 2013: Der IASB hat heute die neuen Vorschriften zum Hedge Accounting verabschiedet. Die neuen Regelungen stellen einen separaten Abschnitt des IFRS 9 Finanzinstrumente dar. Mit dieser Verabschiedung beendet der IASB Phase III des Projekts zur Ablösung von IAS 39 durch IFRS 9.

Nachfolgend die wesentlichen Neuerungen zum Hedge Accounting:

Umfang und Art der Grundgeschäfte: Flexiblere Designationsmöglichkeit von Bestandteilen von Grundgeschäften (nunmehr u. a. auch Absicherung von einzelnen Schichten, Nettopositionen, Aggregationen). Auch einzelne Komponenten von nicht finanziellen Posten (z. B. Rohölrisiko im Benzinpreis) können designiert werden, sofern diese eigenständig identifizierbar und bewertbar sind.

Erweiterter Umfang der Sicherungsgeschäfte: Auch jede Art von nicht derivativen Finanzinstrumenten können als Sicherungsgeschäft designiert werden, sofern sie zum Fair Value bewertet werden.

Quantitative Effektivitätsmessung: Nicht mehr zwingend notwendig (insb. keine 80 %–125 %-Grenze wie beim retrospektiven Test nach IAS 39). Zur Messung von Ineffektivitäten jedoch weiterhin erforderlich.

Bilanzierung von Kreditrisiken: Wahlrecht der Bewertung einer Kreditrisikoposition zum Fair Value und Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis, sofern das Kreditrisiko mit Hilfe eines Kreditderivat gesteuert wird.

Inkrafttreten: Durch die Änderung an IFRS 9 wurde auch der verpflichtende Zeitpunkt der erstmaligen Anwendung dieses Standards gestrichen. Erst nach Abschluss des gesamten Projekts wird ein verpflichtender Erstanwendungszeitpunkt von IFRS 9 festgesetzt. Phase II des Projekts zur Wertminderung von Finanzinstrumenten wird voraussichtlich erst in der ersten Jahreshälfte 2014 abgeschlossen. Eine vorzeitige Anwendung der bisherigen IFRS 9-Vorschriften ist jedoch gestattet.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News 10 Jahre IFRS-Portal!

6. November 2013: Das IFRS-Portal feiert heute sein 10-jähriges Bestehen.

Wir möchten uns daher ganz herzlich auf diesem Wege bei unseren Usern für das uns entgegen gebrachte Interesse bedanken.

 


Ihr IFRS-Portal-Team von
RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu IFRS for SMEs

3. Oktober 2013: Der IASB hat heute mit ED/2013/9 einen Entwurf mit begrenzten Änderungen an den IFRS für kleine und mittlere Unternehmen (IFRS for SMEs) veröffentlicht. Bei diesem Entwurf handelt es sich in erster Linie um eine eingehende Überprüfung der IFRS for SMEs. Bei den vorgeschlagenen Änderungen handelt es sich um Erläuterungen von bereits bestehenden Regelungen sowie um unterstützende Leitlinien.  Mit Ausnahme der vorgeschlagenen Änderungen an Abschnitt 29 zu Ansatz und Bewertung latenter Steuern, die eine Angleichung an die aktuellen Regelungen des IAS 12 Ertragsteuern darstellen, gibt es keine grundlegenden inhaltlichen Änderungen.

Die Kommentierungsfrist zu ED/2013/9 endet am 3. März 2014.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/9 (.pdf) ...

Zum Snapshot: Comprehensive review of the IFRS for SMEs (.pdf) ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

24. September 2013: Die EFRAG hat am 12. September 2013 ihren Endorsement Status Report aktualisiert, nachdem sie sich für die Übernahme von IFRIC 21 Abgaben ausgesprochen hat.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IFRS-Newsletter 3/2013 von RBS RoeverBroennerSusat erschienen

5. September 2013: Ausgabe 3/2013 des IFRS-Newsletters von RBS RoeverBroennerSusat ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • IASB verabschiedet Änderungen an IAS 36
     

  • IFRS Interpretations Committee verabschiedet IFRIC 21 Abgaben (Levies)

  • IASB verabschiedet Änderungen an IAS 39 bezüglich der Novation von Derivaten

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu regulatorischen Abgrenzungsposten

  • IASB veröffentlicht überarbeiteten Entwurf zur Reform der Leasingbilanzierung

  • IASB veröffentlicht überarbeiteten Entwurf zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 16 und IAS 41

  • IASB veröffentlicht Diskussionspapier zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts

  • IASB-Vorsitzender Hans Hoogervorst eröffnet Diskussion um die notwendigen Änderungen bei den Anhangangaben

  • EFRAG: aktueller Stand des EU-Endorsement-Verfahrens

Zum IFRS-Newsletter 3/2013 ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

22. Juli 2013: Die EFRAG hat heute ihren Endorsement Status Report aktualisiert.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Diskussionspapier zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts

18. Juli 2013: Der IASB hat heute ein Diskussionspapier zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts herausgegeben (DP/2013/1 A Review of the Conceptual Framework for Financial Reporting).  Die Veröffentlichung eines anschließenden Änderungsentwurfs ist für 2014 geplant. Die Kommentierungsfrist zu diesem Diskussionspapier endet am 14. Januar 2014.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum Diskussionspapier DP/2013/1 (.pdf) ...

Zum Snapshot: Review of the Conceptual Framework (.pdf) ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

28. Juni 2013: Die EFRAG hat aufgrund der Verabschiedung der Änderungen an IAS 39 ihren Endorsement Status Report aktualisiert. Mit dem Endorsement der Änderungen ist im ersten Quartal 2014 zu rechnen.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IASB verabschiedet Änderungen an IAS 39 bezüglich der Novation von Derivaten

27. Juni 2013: Der IASB hat heute eine begrenzte Änderung an IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung hinsichtlich der Novation von Derivaten und Fortsetzung der Bilanzierung von Sicherungsgeschäften verabschiedet.

Mit der Standardänderung reagiert der IASB auf die am 4. Juli 2012 verabschiedete EU-Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über außerbörslich abgeschlossene Derivate (sogenannte Over-the-Counter-Derivate, kurz OTC-Derivate), zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister. Diese Verordnung, auch unter der Bezeichnung EMIR (European Market Infrastructure Regulation) bekannt, trat am 16. August 2012 in Kraft.

Nach dem geänderten IAS 39 führt die Novation eines Sicherungsinstruments auf eine zentrale Gegenpartei aufgrund von gesetzlichen Anforderungen unter folgenden Voraussetzungen nicht zu einer Auflösung einer Sicherungsbeziehung:

  • Eine Novation wird aufgrund bestehender oder neuer gesetzlicher oder regulatorischer Anforderungen vorgeschrieben.

  • Durch die Novation wird die zentrale Gegenpartei der Vertragspartner aller Vertragspartner aller Parteien des Derivatvertrags.

  • Es darf keine Änderungen an den Vertragsbedingungen des ursprünglichen Derivats geben, abgesehen von den Änderungen, die notwendige Folge der Novation sind.

Die Änderungen sind erstmals verpflichtend für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen, wobei eine freiwillige vorzeitige Anwendung zulässig ist.

Der IASB wird die entsprechenden Änderungen auch den Abschnitt Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen von IFRS 9 Finanzinstrumente aufnehmen, dessen Verabschiedung für das dritte Quartal 2013 geplant ist.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Leitlinien für Kleinstunternehmen

27. Juni 2013: Der IASB hat heute Leitlinien herausgegeben, mit denen Kleinstunternehmen Hilfestellung bei der Anwendung der IFRS for SME bekommen. Die Leitlinien sind kein integraler Bestandteil der IFRS for SME; es handelt sich lediglich um Begleitmaterialien, die von der Arbeitsgruppe für die Einführung von IFRS for SME (SMEIG) entwickelt wurden.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zu den Leitlinien (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 16 und IAS 41

26. Juni 2013: Der IASB hat heute einen Entwurf veröffentlicht, mit dem Änderungen an IAS 16 Sachanlagen und IAS 41 Landwirtschaft vorgeschlagen werden. Gemäß ED/2013/8 sollen fruchttragende Pflanzen künftig in den Anwendungsbereich von
IAS 16 fallen. Nach dem aktuellen IAS 41 werden biologische Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten bewertet. Dahinter steht der Gedanke, dass die biologische Transformation derartiger Vermögenswerte am ehesten durch eine Bewertung zum beizulegenden Zeitwert abgebildet wird. Fruchttragende Pflanzen hingegen sind biologische Vermögenswerte, die - sobald sie ausgewachsen sind - einzig zu dem Zweck der Fruchtziehung gehalten werden. Da ausgewachsene fruchttragende Pflanzen nicht mehr wesentlichen Transformationen unterliegen, ist der IASB der Ansicht, dass diese dann Produktionsanlagen ähneln. Der IASB schlägt für fruchttragende Pflanzen folglich eine Bewertung gemäß IAS 16 entweder zum Anschaffungs- oder Neubewertungsmodell vor.

Die Kommentierungsfrist zu diesem Entwurf endet am 28. Oktober 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/8 (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht überarbeiteten Entwurf zur Versicherungsbilanzierung

20. Juni 2013: Der IASB hat heute mit ED/2013/7 einen überarbeiteten Entwurf zur bilanziellen Abbildung von Versicherungsverträgen herausgegeben. Der IASB hatte bereits in 2010 einen ersten Entwurf hierzu veröffentlicht. Der nunmehr überarbeitete Entwurf regelt die Bilanzierung von Versicherungsverträgen für alle Unternehmen. Art, Höhe, zeitlicher Anfall sowie die Unsicherheit von aus Versicherungsverträgen resultierenden Zahlungsströmen sollen künftig besser dargestellt werden. Der Entwurf beinhaltet zwar die gesamten Vorschläge zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen, jedoch werden lediglich fünf Kernaspekte zur Diskussion gestellt.

  • Anpassung der vertraglich vereinbarten Dienstleistungsmarge der noch nicht erdienten Gewinnen aus Versicherungsverträgen an Bewertungsänderungen

  • Die Bilanzierung von Verträgen, die ein Unternehmen zu halten verpflichtet ist und die eine Verknüpfung zu den Renditen aus den zugrunde liegenden Posten vorsehen

  • Ausweis von Erträgen und Aufwendungen aus Versicherungsverträgen

  • Ausweis von Zinsaufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung und dem sonstigen Gesamtergebnis

  • Datum des Inkrafttretens und Übergansregelungen zur Erstanwendung

Die Kommentierungsfrist für diesen Standardentwurf endet am 25. Oktober 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/7 (.pdf) ...

Zur Basis for Conclusion zu ED/2013/7 (.pdf) ...

Zu den Illustrative Examples zu ED/2013/7 (.pdf) ...

Zum Snapshot: Insurance Contracts (.pdf) ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

30. Mai 2013: Die EFRAG hat heute aufgrund der Verabschiedung der Änderungen an IAS 36 ihren Endorsement Status Report aktualisiert. Mit dem Endorsement der Änderungen ist im ersten Quartal 2014 zu rechnen.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IASB verabschiedet Änderungen an IAS 36

29. Mai 2013: Der IASB hat heute Änderungen an IAS 36 Wertminderungen von Vermögenswerten im Hinblick auf die Angaben zum erzielbaren Betrag bei nicht-finanziellen Vermögenswerten verabschiedet.

Die Verabschiedung von IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts hatte zu einer Folgeänderung in IAS 36 geführt. Danach wäre der erzielbare Betrag bei zahlungsmittelgenerierenden Einheiten (auch ohne Vorliegen einer Wertminderung in der laufenden Periode) anzugeben, wenn der Buchwert des Goodwills bzw. der immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer an dieser Einheit im Vergleich zum Gesamtbuchwert des Goodwills bzw. der immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer wesentlich ist. Mit der Änderung an IAS 36 wurde diese Vorschrift nur auf diejenigen Fälle beschränkt, bei denen tatsächlich eine Wertminderung in der laufenden Periode vorliegt.

Wenn im Falle einer Wertminderung der erzielbare Betrag auf Basis des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Veräußerungskosten ermittelt wurde, sind künftig gem. IAS 36.130 folgende Angaben zu machen:

  • Die Ebene der Fair-Value-Hierarchie gem. IFRS 13, auf der die Bestimmung des beizulegenden Zeitwerts vorgenommen wurde;

  • angewendete Bewertungsmethoden sowie Änderungen der Bewertungsmethoden bei Level-2- und Level-3-Bewertungen;

  • bei Level-2- und Level-3-Bewertungen: Schlüsselannahmen bei der Bemessung des beizulegenden Zeitwerts einschließlich der explizit verpflichtenden Angabe des angewendeten Abzinsungssatzes bei Anwendung eines Barwertverfahrens.

Die Änderungen sind für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem
1. Januar 2014 beginnen. Eine frühere Anwendung ist bei gleichzeitiger Anwendung von IFRS 13 zulässig.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News Die IFRS-Texte 3.0 (2013) sind erschienen

21. Mai 2013: Auflage 3.0 der IFRS-Texte stehen seit heute auf dem IFRS-Portal zum Download zur Verfügung.

Auflage 3.0 enthält die Texte aller bis zum 4. April 2013 übernommenen Standards und Interpretationen, wie sie im EU-Amtsblatt abgedruckt sind.

Zu den IFRS-Texten 3.0 (2013) ...

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

21. Mai 2013: Die EFRAG hat heute aufgrund der Verabschiedung von IFRIC 21 ihren Endorsement Status Report aktualisiert. Mit dem Endorsement von IFRIC 21 ist jedoch erst im ersten Quartal 2014 zu rechnen.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News IFRS Interpretations Committee verabschiedet IFRIC 21 Abgaben

20. Mai 2013: Das IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) hat heute IFRIC 21 Abgaben verabschiedet. IFRIC 21 stellt klar, wie Unternehmen von öffentlichen Behörden erhobene Abgaben im IFRS-Abschluss zu bilanzieren haben. Insbesondere wird klargestellt, zu welchem Zeitpunkt die aus der Abgabe resultierende Verbindlichkeit erstmalig zu bilanzieren ist. Gemäß IFRIC 21 stellt die Tätigkeit, die von Gesetzes wegen zur Leistung einer Abgabe führt, das den Ansatz dieser Verbindlichkeit auslösende Ereignis dar. Die Verbindlichkeit wird pro rata temporis angesetzt, wenn das auslösende Ereignis über einen Zeitraum eintritt. Ist das Erreichen eines Schwellenwerts ausschlaggebend für das Auslösen der Verbindlichkeit, wird diese angesetzt, sobald dieser Schwellenwert erreicht wird.

Der Anwendungsbereich von IFRIC 21 umfasst weitaus mehr Abgaben als im Interpretationsentwurf noch vorgesehen (Emissionshandelsprogramme sind jedoch ausgenommen). Darüber hinaus wurden Leitlinien zu Abgaben, die einen Schwellenwert aufweisen, in IFRIC 21 integriert. Die Leitlinien zur Bestimmung, ob die Verpflichtung zur Leistung einer Abgabe einen Vermögenswert oder einen Aufwand darstellt, wurden hingegen gestrichen.

IFRIC 21 tritt für Geschäftsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht zweiten Entwurf zur Reform der Leasingbilanzierung

16. Mai 2013: Der IASB hat heute zusammen mit dem FASB einen überarbeiteten Entwurf zur Reform der Leasingbilanzierung veröffentlicht (ED 2013/6 Leases). Die im Entwurf vorgeschlagenen neuen Regelungen gelten für alle Leasingverhältnisse mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr. Diese Leasingverhältnisse sollen künftig bilanziert werden, d.h. auf der Aktivseite wird das mit dem Leasingverhältnis einhergehende Nutzungsrecht als Vermögenswert und auf der Passivseite die entsprechende Leasingverbindlichkeit aufgenommen. Bilanzunwirksame Operating-Leasingverhältnisse wie in IAS 17 Leasingverhältnisse noch geregelt wird es künftig nicht mehr geben.

Im Gegensatz zum ersten Entwurf (ED/2010/9) sieht ED/2013/6 eine je nach Art des Leasingverhältnis differenzierte Aufwands- und Ertragserfassung vor. ED/2013/6 unterscheidet zwischen Leasingverhältnissen mit beschleunigter Aufwands- und Ertragserfassung (Typ A) und solchen mit linearer Aufwands- und Ertragserfassung (Typ B).

Grundsätzlich gehören Immobilien-Leasingverhältnisse zum Typ B, es sei denn die Leasinglaufzeit erstreckt sich über den Hauptteil der wirtschaftlichen Restnutzungsdauer der Immobilie oder der Barwert der festen Leasingzahlung entspricht im Wesentlichen dem gesamten beizulegenden Zeitwert der Immobilie.

Leasingverhältnisse über anderen Vermögenswerte (Mobilien) fallen generell in die Kategorie von Typ A, es sei denn die Leasinglaufzeit erstreckt sich nur über einen unwesentlichen Teil der wirtschaftlichen Restnutzungsdauer des Leasinggegenstands oder der Barwert der festen Leasingzahlungen ist nur unwesentlich im Verhältnis zum beizulegenden Zeitwert des Leasinggegenstands.

Beim Leasinggeber werden die Leasingverhältnisse ebenfalls in Typ A und Typ B unterschieden. Bei Typ A-Leasingverhältnissen bucht der Leasinggeber den Vermögenswert aus seiner Bilanz aus und bucht eine entsprechende Leasingforderung (Barwert der geschätzten künftigen Leasingzahlungen) sowie einen den Restwert des Vermögenswerts wieder ein. Im Falle von Typ B-Leasingverhältnissen behält der Leasingeber den Vermögenswert in seiner Bilanz und erfasst die Leasingzahlungen linear als Leasingertrag in der GuV.

Die vorgeschlagenen Regelungen werden in einem neuen IFRS den bisherigen IAS 17 ersetzen.

Die Kommentierungsfrist zu diesem Entwurf endet am 13. September 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/6 (.pdf) ...

Zur Basis for Conclusion zu ED/2013/6 (.pdf) ...

Zu den Illustrative Examples zu ED/2013/6 (.pdf) ...

Zum Snapshot: Leases (.pdf) ...

 News Vorankündigung: Die IFRS-Texte 3.0 (2013) erscheinen in Kürze auf dem IFRS-Portal

26. April 2013: Das IFRS-Portal veröffentlicht in Kürze Auflage 3.0 der IFRS-Texte.

Auflage 3.0 enthält die Texte aller bis zum 4. April 2013 übernommenen Standards und Interpretationen, wie sie in den EU-Amtsblättern abgedruckt worden sind. Das pdf-Dokument ist selbstverständlich wie immer kostenfrei!

Die wichtigsten Änderungen gegenüber Auflage 2.0 betreffen folgende Standards:

Neue Standards:

  • IFRS 10 Konzernabschlüsse

  • IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen

  • IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts

Geänderte Standards:

  • IAS 12 Ertragsteuern - Latente Steuern: Realisierung zugrunde liegender Vermögenswerte

  • IAS 27 Einzelabschlüsse

  • IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures

  • IAS 32 Finanzinstrumente: Ausweis – Saldierung von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten

  • IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards - Ausgeprägte Hochinflation und Beseitigung der festen Zeitpunkte für Erstanwender

  • IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards – Darlehen der öffentlichen Hand

  • IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben – Saldierung von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten

  • IFRS 10, IFRS 11, IFRS 12 (Übergangsleitlinien)

  • Änderungen im Rahmen der Jährlichen Verbesserungen 2009 – 2011

Neue Interpretation:

  • IFRIC 20 Abraumkosten in der Produktionsphase einer über Tagebau erschlossenen Mine

Wenn Sie automatisch über die Veröffentlichung der IFRS-Texte 3.0 (2013) auf dem IFRS-Portal informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unsere RSS-Feeds.

  

Klicken Sie einfach auf das RSS-Symbol oben rechts und abonnieren Sie unseren Service.

 

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu regulatorischen Abgrenzungsposten

25. April 2013: Der IASB hat heute einen Entwurf für einen Interimsstandard zu regulatorischen Abgrenzungsposten veröffentlicht. In dem ED/2013/5 Regulatory Deferral Accounts werden erstmalig Regelungen zur Bilanzierung von preisregulierten Absatzgeschäften vorgeschlagen.

Wirken sich im laufenden Geschäftsjahr in preisregulierten Märkten getätigte Ausgaben auf die Preisgestaltung der kommenden Geschäftsjahre aus, kann dies für Unternehmen einen wirtschaftlichen Vor- oder Nachteil bedeuten. In einigen Ländern ist die Aktivierung bzw. Abgrenzung von derartigen wirtschaftlichen Vorteilen gestattet bzw. sogar gefordert.

Der Interimsstandard sieht nunmehr vor, dass Unternehmen bei Übergang auf die IFRS-Rechnungslegung diese nationalen Vorschriften zu preisregulierten Geschäften weiterhin beibehalten dürfen. Somit sind die in ED/2013/5 vorgeschlagenen Regelungen nur bei gleichzeitiger Anwendung von IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards anzuwenden. Für Unternehmen, die bereits auf die IFRS übergegangen sind, ist der Interimsstandard demnach nicht einschlägig.

Für die künftige Anwendung des Interimsstandard müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • der Preis, den ein Unternehmen von Kunden für Waren oder Dienstleistungen verlangen kann, muss durch eine Behörde begrenzt werden;

  • der durch die Behörde festgesetzte Preis muss die Kosten für die Waren oder Dienstleistungen wieder einbringen.

Der Interimsstandard verlangt, dass Unternehmen, die diesen Standard anwenden können, regulatorische Abgrenzungsposten in separaten Ausweiszeilen in der Bilanz und Veränderungen in den regulatorischen Abgrenzungsposten in separaten Ausweiszeilen in der Gesamtergebnisrechnung und im sonstigen Gesamtergebnis auszuweisen. Des Weiteren werden spezifische Angaben zur Art der Preisregulierung und den damit verbundenen Risiken verlangt.

Die Kommentierungsfrist zu diesem Entwurf läuft noch bis zum 4. September 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/5 (.pdf) ...

Zum Snapshot (.pdf) ...

 News IFRS-Newsletter 2/2013 von RBS RoeverBroennerSusat erschienen

25. April 2013: Ausgabe 2/2013 des IFRS-Newsletters von RBS RoeverBroennerSusat ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • IASB veröffentlicht Entwurf zur Bilanzierung von Sicherungsgeschäften bei Novation des Sicherungsinstruments
     

  • IASB veröffentlicht überarbeiteten Entwurf zu IFRS 9 bezüglich Wertminderungen bei Finanzinstrumenten

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 19

  • IASB veröffentlicht Request for Information zu Preisregulierungen

  • EU: Übernahme von Änderungen an IFRS 1 bezüglich Darlehen der öffentlichen Hand

  • EU: Übernahme der Annual Improvements 2009–2011

  • EU: Übernahme der geänderten Übergangsregelungen von IFRS 10, IFRS 11 und IFRS 12

  • DRSC: Veröffentlichung eines Entwurfs zur Überarbeitung der RIC und Anwendungshinweise zu den IFRS

  • IDW: HFA veröffentlicht Entwurf zu Einzelfragen zur Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts nach IFRS 13

  • Hinweise zur IFRS-Zwischenberichterstattung für das
    1. Quartal 2013

Zum IFRS-Newsletter 2/2013 ...

 News Neu auf dem IFRS-Portal: IFRS-News als RSS-Feed abonnieren

15. April 2013: Wenn Sie automatisch über Neuigkeiten auf dem IFRS-Portal informiert werden möchten, können Sie ab sofort unsere RSS-Feeds abonnieren.

  

Klicken Sie einfach auf das RSS-Symbol oben rechts und abonnieren Sie unseren Service.

Neue Meldungen auf dem IFRS-Portal erhalten dann automatisch auf Ihren Computer oder Ihr Mobiltelefon, ohne die Seite vorher zu öffnen.

 News EFRAG aktualisiert Endorsement Status Report

9. April 2013: Die EFRAG hat nach Übernahme der Änderungen an IFRS 10, IFRS 11 und IFRS 12 durch die EU ihren Endorsement Status Report aktualisiert. Momentan steht neben der zeitlich noch unbestimmten Übernahme von IFRS 9 nur die Übernahme der Änderungen an IFRS 10, IFRS 12 und IAS 27 bezüglich der Bilanzierung von Investment Entities aus. Diese ist für das dritte Quartal 2013 geplant.

Zum Endorsement Status Report (.pdf) ...

 News EU übernimmt Änderungen an IFRS 10, IFRS 11 und IFRS 12

5. April 2013: Die Europäische Union hat am 4. April 2013 mit Verordnung (EU) Nr. 313/2013 die Änderungen betreffend die Übergangsleitlinien an IFRS 10 Konzernabschlüsse, IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen und IFRS 12 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen in europäisches Recht übernommen.

Mit den Änderungen erfolgt eine Klarstellung der Übergangsvorschriften für die erstmalige Anwendung des IFRS 10.

Weiterhin werden mit den Änderungen an IFRS 10, IFRS 11 und IFRS 12 Erleichterungen für die erstmalige Anwendung dieser Standards eingeräumt, so dass angepasste Vergleichsinformationen nun lediglich für die direkt vorangegangene Vergleichsperiode anzugeben sind.

Außerdem wird das Erfordernis zur Angabe von Vergleichsinformationen im Zusammenhang mit nicht konsolidierten, strukturierten Gesellschaften für Perioden vor der erstmaligen Anwendung des IFRS 12 gestrichen.

Die Änderungen sind verpflichtend für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen, anzuwenden.

Zur Verordnung (EU) Nr. 313/2013 (.pdf)...

 News IASB veröffentlicht Request for Information zu Preisregulierungen

28. März 2013: Der IASB hat heute zum Forschungsprojekt zu Preisregulierungen (Rate Regulation) einen Request for Information (RfI) veröffentlicht. Dieses IASB-Projekt wurde bereits im Dezember 2008 auf die IASB-Agenda gesetzt; im Juli 2009 wurde dazu ein Standentwurf herausgegeben. Jedoch konnte nach Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen kein Konsens erzielt werden, so dass dieses Projekt im September 2010 eingestellt wurde.

Nach Abschluss der Agendakonsultation Mitte Dezember 2012 hat der IASB dieses Projekt wieder reaktiviert. Mithilfe des RfI sollen Preisregulierungssystem identifiziert und somit insbesondere der Rahmen des Projekts abgesteckt werden. Sobald ein genauerer Überblick über die Zielsetzungen unterschiedlicher Preisregulierungssysteme vorliegt, wird der IASB ein Diskussionspapier zu diesem Projekt veröffentlichen.

Der IASB hat in seinem RfI fünf Fragen aufgeworfen, zu denen bis zum 30. Mai 2013 Stellung genommen werden kann.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum Request for Information Rate Regulation (.pdf) ...

 News EU übernimmt Annual Improvements 2009 - 2011

28. März 2013: Die Europäische Union hat heute mit Verordnung (EU) Nr. 301/2013 die jährlichen Verbesserungen der IFRS aus dem Zyklus 2009 - 2011 in europäisches Recht übernommen. Die Änderungen an folgenden Standards sind verpflichtend für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen, anzuwenden, wobei eine frühere Anwendung zulässig ist:

IFRS 1 Erstmalige Anwendung der IFRS: Zulässigkeit der wiederholten Anwendung von IFRS 1; Angabe von Vorjahresvergleichsinformationen bei Fremdkapitalkosten in Bezug auf qualifizierende Vermögenswerte, bei denen der Aktivierungszeitpunkt vor dem Übergang auf IFRS liegt

IAS 1 Darstellung des Abschlusses: Klarstellung bezüglich des Erfordernisses von Vorjahresvergleichsinformationen

IAS 16 Sachanlagen: Klarstellung der Klassifizierung von Wartungsgeräten

IAS 32 Finanzinstrumente: Ausweis: Bilanzierung der Ertragsteuerwirkung von Ausschüttungen an den Inhaber eines Eigenkapitalinstruments muss in Übereinstimmung mit IAS 12 Ertragsteuern erfolgen

IAS 34 Zwischenberichterstattung: Stetigkeit der Angaben in Bezug auf das Gesamtsegmentvermögen zur Verbesserung der Konsistenz mit IFRS 8 Geschäftssegmente

Zur Verordnung (EU) Nr. 301/2013 (.pdf)...

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 19

25. März 2013: Der IASB hat heute einen Entwurf zu Änderungen an IAS 19 Leistungsorientierte Pläne: Arbeitnehmerbeiträge veröffentlicht (ED/2013/4 Defined Benefit Plans: Employee Contributions - Proposed amendments to IAS 19).

Mit dem Entwurf wird eine Ergänzung des IAS 19.93 bezüglich der Bilanzierung von Beiträgen von Arbeitnehmern oder Dritten, die in den formalen Regelungen eines Pensionsplans enthalten sind, vorgeschlagen. Danach dürfen die Beiträge von Arbeitnehmern oder Dritten in der Periode, in der sie fällig sind, als Reduktion des Dienstzeitaufwands erfasst werden, sofern die Beiträge vollständig mit den in dieser Periode erbrachten Leistungen des Arbeitsnehmers verbunden sind (z.B. Beiträge, die einen fixen prozentualen Anteil des Gehalts ausmachen, der nicht von den geleisteten Dienstjahren des Arbeitnehmers für das Unternehmen abhängig ist).

Die Kommentierungsfrist zu diesem Entwurf endet am 25. Juli 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/4 (.pdf) ...

 News IDW veröffentlicht Entwurf zu Einzelfragen zur Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts nach IFRS 13

22. März 2013: Der Hauptfachausschuss (HFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat heute den Entwurf einer IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Ermittlung des Fair Value nach IFRS 13 (IDW ERS HFA 47) vom 13. März 2013 auf der Internetseite des IDW veröffentlicht.

Die Stellungnahme beinhaltet u.a. die Bestimmung des Haupt- bzw. vorteilhaftesten Markts, die Anwendung des Konzepts des bestmöglichen Nutzung, die Auswahl geeigneter Bewertungsverfahren sowie die Kategorisierung von Bewertungsobjekten in der Fair-Value-Hierarchie. In einem separaten Abschnitt werden die Besonderheiten bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts von Derivaten dargestellt.

Der Entwurf der Stellungnahme kann bis zum 30. August 2013 kommentiert werden.

Zur IDW ERS HFA 47 ...

 News IASB veröffentlicht Entwurf zu IFRS 9 bezüglich Wertminderungen bei Finanzinstrumenten

7. März 2013: Der IASB hat heute einen Änderungsentwurf zu IFRS 9 Finanzinstrumente hinsichtlich der Bilanzierung von Wertminderungen bei Finanzinstrumenten veröffentlicht (ED/2013/3 Financial Instruments: Expected Credit Losses). ED/2013/3 ist Bestandteil von Phase 2 des IASB-Projekts zur Ablösung von IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung durch IFRS 9. Das in diesem Entwurf vorgeschlagene Expected Credit Loss-Modell soll das Incurred Loss-Modell des IAS 39 ersetzen. Dieser Entwurf ist bereits der dritte Anlauf im Rahmen von Phase 2 für einen Vorschlag zur Bilanzierung von Wertminderungen von Finanzinstrumenten.

Der Umfang der Wertminderung bei Finanzinstrumenten soll gemäß ED/2013/3 von einer wesentlichen Verschlechterung der Kreditqualität des Finanzinstrument seit Erstansatz abhängen. In den Anwendungsbereich fallen zu Anschaffungskosten bewertete finanzielle Vermögenswerte, Schuldinstrumente, die zum Fair Value through OCI bewertet werden, Leasingforderungen sowie unwiderrufliche Kreditzusagen und Finanzgarantien, die nicht erfolgswirksam zum Fair Value bewertet werden.

Der Entwurf wird nicht zusammen mit dem FASB veröffentlicht. Dieser hatte bereits im Dezember 2012 einen eigenen Entwurf herausgegeben.

Die Kommentierungsfrist für den Entwurf des IASB endet am 5. Juli 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/3 (.pdf) ...

 News EU übernimmt Änderungen an IFRS 1 bezüglich Darlehen der öffentlichen Hand

4. März 2013: Die Europäische Union hat heute mit Verordnung (EU) Nr. 183/2013 die Änderungen an IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards – Darlehen der öffentlichen Hand in EU-Recht übernommen.

Mit der Änderung wird klargestellt, wie ein Darlehen der öffentlichen Hand mit einem nicht dem Marktniveau entsprechenden Zinssatz von einem IFRS-Erstanwender zum Zeitpunkt des Übergangs auf IFRS zu bilanzieren ist. Diese Darlehen sind von der vollen retrospektiven Anwendung der IFRS beim Übergang auf IFRS ausgenommen. Durch diese Änderung an IFRS 1 soll erreicht werden, dass IFRS-Erstanwender von den gleichen Erleichterungsvorschriften Gebrauch machen können, wie sie IFRS-Anwendern in Bezug auf IAS 20 Bilanzierung und Darstellung von Zuwendungen der öffentlichen Hand gewährt werden. Diese Änderung ist auf Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist gestattet.

Zur Verordnung (EU) Nr. 183/2013 (.pdf)...

 News IASB veröffentlicht Entwurf zur Bilanzierung von Sicherungsgeschäften bei Novation des Sicherungsinstruments

28. Februar 2013: Der IASB hat heute den Standardentwurf ED/2013/2 Novation of Derivatives and Continuation of Hedge Accounting - Proposed Amendments to IAS 39 and IFRS 9 (Novation von Derivaten und Fortsetzung der Bilanzierung von Sicherungsgeschäften - vorgeschlagene Änderungen an IAS 39 und IFRS 9) veröffentlicht.

Mit ED/2013/2 soll eine Erleichterung von der Pflicht zur Beendigung des Hedge Accountings geschaffen werden. In seinem Entwurf schlägt der IASB eine begrenzte Änderung von IAS 39 und IFRS 9 vor, nach der eine Novation eines Sicherungsinstruments unter bestimmten Voraussetzungen keine Auflösung einer Sicherungsbeziehung bedeute. Folgende Bedingungen müssen jedoch erfüllt sein:

  • Eine Novation wird aufgrund eines neuen Gesetzes vorgeschrieben.

  • Durch die Novation wird die zentrale Gegenpartei der Vertragspartner aller Vertragspartner aller Parteien des Derivatvertrags.

  • Es darf keine Änderungen an den Vertragsbedingungen des ursprünglichen Derivats geben, abgesehen von den Änderungen, die notwendige Folge der Novation sind.

Der Zeitpunkt des Inkrafttretens der vorgeschlagenen Änderungen steht noch nicht fest. Die Kommentierungsfrist des Entwurfs läuft bis zum 2. April 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/2 (.pdf) ...

 News IFRS-Newsletter 1/2013 von RBS RoeverBroennerSusat erschienen

19. Februar 2013: Ausgabe 1/2013 des IFRS-Newsletters von RBS RoeverBroennerSusat ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 16 und IAS 38 in Bezug auf zulässige Abschreibungsmethoden

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IFRS 10 und IAS 28 im Hinblick auf die Veräußerung oder Einbringung von Vermögenswerten zwischen einem Investor und einem assoziierten Unternehmen oder Joint Venture

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IFRS 11 in Bezug auf den Erwerb von Anteilen an einer gemeinschaftlichen Geschäftstätigkeit

  • IASB veröffentlicht Entwurf zu Änderungen an IAS 36 bezüglich Angaben zum erzielbaren Betrag

  • EU: Übernahme von diversen Standards

  • EFRAG: aktueller Stand des EU-Endorsement-Verfahrens

  • DRSC: Anwendungshinweis 1 (IFRS) zur Bilanzierung von Aufstockungsverpflichtungen im Rahmen von Altersteilzeitregelungen nach IFRS verabschiedet

  • DRSC: IFRS-FA äußert sich zum Abzinsungssatz von Pensionsverpflichtungen nach IAS 19

  • ESMA: öffentliche Verlautbarung zur Behandlung von Stundungsmaßnahmen in den IFRS-Abschlüssen von Finanzinstituten herausgegeben

  • IASB schließt Agendakonsultation ab

  • IFRS Foundation veröffentlicht Lehrmaterial zur Anwendung von IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts

  • Aktualisierte Zusammenstellung der zum 31. Dezember 2012 erstmals verpflichtend anzuwendenden bzw. freiwillig anwendbaren IFRS sowie weitere Anhangangaben gemäß IAS 8.30 f.

Zum IFRS-Newsletter 1/2013 ...

 News DPR veröffentlicht Tätigkeitsbericht 2012

29. Januar 2013: Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat heute ihren Tätigkeitsbericht 2012 veröffentlicht. Die Anzahl der Fehlerfeststellungen ist von 25% in 2011 auf 16% gesunken. Eine wesentliche Fehlerquelle stellten die unzureichende Berichterstattung im Lagebericht und Anhang sowie der Umfang und die Anwendungsschwierigkeiten bei einzelnen IFRS dar. Die DPR hatte in 2012 insgesamt 113 Prüfungen abgeschlossen (110 Stichprobenprüfungen und 3 anlassbezogene Prüfungen bzw. auf Verlangen der BaFin).

Zur Pressemitteilung der DPR (.pdf) ...

Zum Tätigkeitsbericht 2012 der DPR (.pdf) ...

 News ESMA verlangt Verbesserungen bei den Anhangangaben zur Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten

21. Januar 2013: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA(European Securities and Markets Authority) hat heute ihren Bericht "European enforcers review of impairment of goodwill and other intangible assets in the IFRS financial statements" veröffentlicht. Darin hat die ESMA ihre Ergebnisse der Prüfung von Abschlüssen aus dem Jahr 2011 in Bezug auf Werthaltigkeitstests bei Geschäfts- oder Firmenwerten bekanntgegeben.

Aus dem Bericht geht hervor, dass wesentliche Wertminderungen des Geschäfts- oder Firmenwerts nur von wenigen Emittenten (in erster Linie im Finanzsektor und in der Telekommunikationsbranche) ausgewiesen wurden. Die Angemessenheit des Umfangs von Wertminderungen in den untersuchten Abschlüssen sei im Hinblick auf die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen dieser Unternehmen jedoch anzuzweifeln, so die ESMA. Des Weiteren sei die Mehrzeit der in IAS 36 verlangten Anhangangaben zur Werthaltigkeit von Geschäfts- oder Firmenwerten insgesamt zu allgemein gehalten.

Zur Verbesserung der Anhangangaben zur Wertminderung verlangt die ESMA Folgendes:

  • Bessere Beschreibung der beim Impairment Test getroffenen wesentlichen Annahmen und der Methode ihrer Ermittlung.

  • Aufnahme von detaillierten und transparenten Sensitivitätsanalysen, insbesondere wenn Anhaltspunkte für eine Wertminderung vorliegen.

  • Bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Verkaufskosten sind externe Informationsquellen internen vorzuziehen.

  • Die verwendeten Wachstumsraten in der ewigen Rente müssen auf den Budgets und Prognosen der Unternehmen basieren.

  • Angabe von spezifischen Abzinsungssätzen für jede wesentliche zahlungsmittelgenerierende Einheit anstatt eines Durchschnittszinssatzes.

Die ESMA erwartet, dass die Ergebnisse dieses Berichts bei der Aufstellung und Prüfung der IFRS-Konzernabschlüsse 2012 berücksichtigt werden. Darüber hinaus sollen die nationalen Aufsichtsbehörden bei der Feststellung von Fehlern in diesem Bereich geeignete Maßnahmen ergreifen.

Zur Pressemitteilung der ESMA (.pdf) ...

Zum ESMA Report (.pdf) ...

 News IASB veröffentlicht Änderungsentwurf zu IAS 36 bezüglich Angaben zum erzielbaren Betrag

18. Januar 2013: Der IASB hat heute einen Änderungsentwurf zu IAS 36 Wertminderung von Vermögenswerten veröffentlicht (ED/2013/1 Recoverable Amount Disclosures for Non-Financial Assets - Proposed Amendments to IAS 36). Der IASB schlägt darin eine Einschränkung der Angaben des erzielbaren Betrags vor. Darüber hinaus stellt der IASB die Angaben zu wertgeminderten Vermögenswerten klar.

Die Verabschiedung von IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts hatte zu einer Folgeänderung in IAS 36 geführt. Danach ist der erzielbare Betrag bei zahlungsmittelgenerierenden Einheiten (auch ohne Vorliegen einer Wertminderung in der laufenden Periode) anzugeben, wenn der Buchwert des Goodwills bzw. der immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer an dieser Einheit im Vergleich zum Gesamtbuchwert des Goodwills bzw. der immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer wesentlich ist. Mit der Änderung an IAS 36 wurde diese Vorschrift nur auf diejenigen Fälle beschränkt, bei denen tatsächlich eine Wertminderung in der laufenden Periode vorliegt.

Darüber hinaus wurden die Angaben klargestellt, die zu machen sind, wenn im Falle einer Wertminderung der erzielbare Betrag auf Basis des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Veräußerungskosten ermittelt wurde. Gem. IAS 36.130 sollen nunmehr folgende Angaben gemacht werden:

  • angewendete Bewertungsmethoden sowie Änderungen der Bewertungsmethoden;

  • die Ebene der Fair-Value-Hierarchie gem. IFRS 13, auf der die Bestimmung des beizulegenden Zeitwerts vorgenommen wurde;

  • bei Level-2- und Level-3-Bewertungen: Schlüsselannahmen bei der Bemessung des beizulegenden Zeitwerts einschließlich der explizit verpflichtenden Angabe des angewendeten Abzinsungssatzes bei Anwendung eines Barwertverfahrens.

Die Kommentierungsfrist zu diesem Änderungsentwurf endet am 19. März 2013.

Zur Pressemitteilung des IASB (.pdf) ...

Zum ED/2013/1 (.pdf) ...

 News ESMA gibt öffentliche Verlautbarung zur Behandlung von Stundungsmaßnahmen in den IFRS-Abschlüssen von Finanzinstituten heraus

10. Januar 2013: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA(European Securities and Markets Authority) hat Ende Dezember 2012 eine öffentliche Verlautbarung zur Behandlung von Stundungsmaßnahmen in den IFRS-Abschlüssen von Finanzinstituten herausgegeben. Die ESMA ist der Ansicht, dass Stundungsmaßnahmen bei Krediten einen objektiven Hinweis auf Wertminderung i.S.d. IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung darstellen. Aus diesem Grund fordert die ESMA Kreditgeber auf, gestundete Kredite auf Wertminderung zu überprüfen sowie entsprechende Angaben zu den Stundungsmaßnahmen zu machen (Beschreibung der Stundungsmaßnahmen und der damit verbundenen Risiken, angewendete Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen zum Vorjahr, entscheidungsnützliche quantitative Angaben).

Zur Pressemitteilung der ESMA (.pdf) ...

Zum Public Statement der ESMA (.pdf) ...

 

 

-

Folgen Sie uns

-

 

 

-

Newsletter

-

 

 

 

-

Aktuelle Publikationen

-

 

 

Die Marke IFRS ist eine eingetragene Marke der IFRS Foundation, London, UK